Ein Energetiker ist im klassischen Sinne ein Heiler, der Menschen dabei unterstützt, die eigene Energie ins Gleichgewicht zu bringen. Dazu verwendet er unterschiedliche Hilfsmittel, wie Farben, Steine, Klänge, Düfte oder auch sanfte Berührungen. Energetiker arbeiten mit der Energie der Menschen, der Tiere oder der Energie von Räumen. Sie reinigen das Energiefeld (Aura) indem sie energetische Verunreinigungen entfernen und durch Zufuhr reiner Energie das Energiefeld stärken. Das Erlernen energetischer Methoden ist relativ einfach - jeder Mensch trägt das Potential in sich, so wie z.B. jeder Mensch ein Musikinstrument lernen kann.

 

In Österreich definiert die Wirtschaftskammer (WKO) das Berufsbild "Energetiker" folgendermaßen:

"Die Ausübung des Berufes umfasst alle Tätigkeiten, die sich auf das wissenschaftlich derzeit noch nicht erfassbare Energiefeld, das alles umgibt und durchdringt, beziehen und schließt jede Form von Lebensenergie, Energielenkung und Energiefluss mit ein."

 

Was unterscheidet einen Schamanen von einem Energetiker?

Schamanismus kann man als die Urform der Energetik bezeichnen. Viele der Anwendungen, die heute unter das Berufsbild Energetiker fallen, wurden schon seit Urzeiten von Schamanen durchgeführt. Schamanismus für sich alleine, ist lt. WKO vom Anwendungsbereich der Gewerbeordnung 1994 ausgenommen, weil diese Tätigkeit von einem mystisch-religiösen Konzept getragen wird.

 

Die Dienstleistung basiert auf gut ausgebildeten Fähigkeiten, das Energiefeld ins Gleichgewicht zu bringen. Der Beruf umfasst im Wesentlichen "Tätigkeiten und Methoden die der Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit" dienen.