Intuitives Mandala malen


Mandalas kommen seit tausenden von Jahren in verschiedenen Traditionen vor. Sie sind ein Symbolbild für die Ganzheit und die Einheit. Die konzentrische Wiederholung einzelner Elemente und geometrischer Formen spiegeln die göttliche Ordnung wieder; alles hat seinen Platz und ist genau richtig, so wie es ist. 

 

Das Wort Mandala stammt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet Kreis. Kreis, um dessen Zentrum sich alles dreht. Die klar definierte Mitte eines Mandalas symbolisiert den Ursprung des Lebens. Durch die Zentrierung auf die Mitte führen sie den Malenden, wie auch den Betrachter in einen heilsamen Bann und laden ihn ein, in die eigene Mitte zu spüren.  


Mandalas sind ein Sinnbild für Verbundenheit: jedes einzelne Element ist miteinander verbunden oder steht miteinander im Zusammenhang. Jedes kleine Element gehört zum großen Ganzen. Mandalas sind keine Erfindung des Menschen, sie kommen schon immer in der Natur vor, in Form von Schneeflocken, Blüten, Blütenkelchen, Schneckenhäusern, den Jahresringen eines Baumes. Das Intuitive Mandala-Malen benötigt keine große Vorbereitung, Planung oder Vorgaben. Gerade deshalb lädt es ein, die Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen, sich zu entspannen, erholen und erfreuen.