Im Sinne des Schamanismus oder anders gesagt, aus der Sichtweise eines Schamanen, ist die Seele eines jeden Lebewesens aus mehreren Teilen zusammengesetzt. Sie besteht sozusagen aus vielen einzelnen Fragmenten, welche man Seelenanteile nennt. Jeder einzelne dieser Seelenanteile erfüllt eine ganz bestimmt Aufgabe in unserer Persönlichkeit. Seelenanteile können auch Potenziale beinhalten, die ein Mensch ausleben kann. Ist dieser Seelenanteil gesund und in der Seele integriert, so kann die Fähigkeit / das Potential, welches dieser Seelenanteil verkörpert, gelebt werden. Andersherum betrachtet, können unseren Möglichkeiten und Handlungsspielräume blockiert sein, sollten wir Seelenanteile verlieren.

 

Erfährt ein Mensch traumatische Erlebnisse (wie z. B. großen Schmerz oder tiefe Verletzung) oder kommt in Situationen, in der dieser „nicht mehr kann“ oder „es nicht mehr aushält", so kann ein Seelenverlust die Konsequenz sein. Ein Seelenanteil löst sich von der Seele ab, um im wahrsten Sinne des Wortes "aus der Situation zu entkommen" um zu „überleben“. Es sind oft Situationen großer Not und / oder Verzweiflung, die einen Seelenanteil veranlassen zu gehen. Im Laufe des Lebens verloren gegangene Seelenanteile zurück zu holen (Seelenrückholung), ist unter anderem die Aufgabe der Schamanen und kann in einer schamanischen Behandlung geschehen.

 

Jede Seele ist individuell und so verschieden, wie die Menschen es auch sind. Wann, wie und warum wir Seelenanteile verlieren, kann man nicht pauschalisieren. Jedoch gibt es traumatische Situationen im Leben eines Menschen, bei denen die Wahrscheinlichkeit Seelenanteile zu verlieren, relativ hoch ist. Wenn wir Seelenanteile verlieren, können die Auswirkungen vielfältig sein. Ob ein Seelenverlust die Ursache für eine Krankheit ist bzw. ob eine schamanische Seelenrückholung sinnvoll ist, kann in einer Einzelarbeit festgestellt werden.

 

Häufig, wenn Seelenanteile verloren gegangen sind, zeigt sich ein Symptom eines „Gefühls der Leere“ oder „Unvollständigkeit“. Oder der Mensch fühlt sich: „nicht ganz hier her zu gehören" oder "da zu sein". Oft haben Menschen mit einem Seelenverlust auch in bestimmten Persönlichkeitsbereichen, Probleme sich zu entwickeln, weil die dazugehörigen Potenziale auch mit dem Seelenanteil gegangen sind. Eine Seele strebt nach Ganzheit und Wachstum. Ist sie nicht vollständig, so ist die Seele nicht in ihrer vollen Kraft. Sie will diesen Zustand ändern und versucht darauf aufmerksam zu machen. Verschiedene Leiden können Versuche der Seele sein, uns zu sagen, dass ein Verlust eines Anteils unserer Seele besteht.

 

Damit der Mensch wieder in seine volle Kraft kommen kann, ist es wichtig, "verlorene" Seelenanteile wiederzufinden und zurückzuholen. Je mehr Seelenanteile verloren gehen, desto unvollständiger wird ein Mensch und desto mehr muss das durch den Seelenverlust auftretende Ungleichgewicht im Alltag kompensiert werden. Wenn sich an diesem Zustand nichts ändert, bleibt als Konsequenz häufig Unglück, Unvollständigkeit bis hin zu körperlichen Krankheiten. Bis zur körperlichen Festigung hat die Seele meist viele andere Wege gesucht, um auf ein Problem aufmerksam zu machen. Wir wurden jedoch meist so erzogen, dass wir Symptome behandeln und nicht lange nach der Ursache fragen. So funktioniert unser Weltbild, egal ob in Politik, Umweltfragen oder Gesundheit.