PranaVita vereint altes Wissen mit modernen Techniken. Zudem ist es ein offenes und leicht erlernbares Prana-Healing. Diese Technik ist eine komplementäre Methode, die sowohl als Präventiv Maßnahme als auch dann, wenn gute Gesundheit wieder hergestellt werden soll, eingesetzt werden kann. Es werden die Energiefelder unseres Körpers wahrgenommen, um so energetische Blockaden aufzuspüren, zu reinigen und diese wieder zu regenerieren. So zu sagen, eine Methode für jeden von uns, die hilft, gesund zu bleiben und zu werden. Und so vielfältig, wie jeder Mensch einzigartig ist.

 

Prana (=Energiefluss) ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet so viel wie Lebensenergie. Die Essenz unserer Existenz, das wesentliche Element des Lebens. In China wird diese Energie Chi genannt und in Japan Ki. Lebensenergie zirkuliert im Körper und ist verantwortlich für ein reibungsloses Funktionieren der Zellen, der Organe und sämtlicher Systeme. Neben Licht und Strahlen werden auch Töne zur Aktivierung der Energiedurchlässigkeit eingesetzt. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse werden laufend mit eingebunden. Die Betonung liegt auf dem Herzzentrum.

 

Bereits im Jahr 1939 wurde durch die Kirlian Fotografie nachgewiesen, dass jeder Mensch von einem Energiefeld (Aura) umgeben ist. Diese Tatsache ist in Asien schon seit langer Zeit bekannt, genauso wie das Wissen um Prana. Was ein wichtiger Faktor aller fernöstlicher Heilmethoden ist. Inhalte der Arbeit mit Prana sind: Körper, Auren, deren Wahrnehmung und das Erfühlen der Lebensenergie Chakren und die ihnen zugeordneten Drüsen, Nervengeflechte und Organe, Reinigung und Visualisierung der Energiekörper, Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte. PranaVita steht für sich selbst, in meinem Fall jedoch, ist es eine großartige Ergänzung zu meiner individuellen Arbeitsmethode.