Chakren sind Energiezentren (feinstoffliche Energiewirbel im und außerhalb des Körpers) deren Ursprungspunkt am Energiekanal der Wirbelsäule ist, und die nach hinten und vorne ausstrahlt. Die Energielinie verteilt die zugeführte Energie im Organismus. Chakren organisieren die körperliche, geistige und seelische Ebene bestimmter Lernprozesse. Entlang der Wirbelsäule sind die Chakren miteinander verbunden. Jedes Chakra versorgt einen bestimmten Bereich des Körpers mit Energie. Über Kanäle, werden diese Verbindungslinien hergestellt. Je nach Entwicklungs- und Bewusstseinszustand, sind diese Kanäle unterschiedlich ausgebildet. Von der Beschaffenheit dieser Kanäle hängt es ab, wie viel Lebensenergie in unseren Körper fließen kann. Je mehr Energie in uns fließt, umso frischer und lebendiger fühlen wir uns.  Chakren erfüllen die Aufgabe, Energien von außen aufzunehmen und dem menschlichen Energiesystem zuzuführen. Sie dienen als Empfangsstation, Transformator und Verteiler der verschiedenartigsten Energieformen. Chakren sind in der Lage aus dem feinstofflichen Körper des Menschen, der Natur und der Umgebung Lebensenergien aufzunehmen. Diese wird dann umgewandelt, sodass der physische Körper sich weiterentwickeln kann. Das kann vom Menschen dann unter anderem, als Gedanke, Gefühl oder physische Empfindung wahrgenommen werden.


Die Chakrenarbeit bezieht den menschlichen Körper, der mehr als nur Haut, Knochen und Muskeln, mehr als nur Materie ist, mit ein. Der menschliche Körper ist durchzogen von einer Vielzahl von Meridianen (Energiebahnen) und Chakren (Energiezentren). Diese sind nötig, um Lebensenergie aufzufangen und sie durch die Meridiane und Chakren, über den äußeren Astralkörper in den physischen Körper zu leiten. Die Aura und die Chakren, sind das materielle Spiegelbild unseres Bewusstseins bzw. unseres Unbewussten. Wir haben die Möglichkeit von beiden Seiten zu wirken und Veränderungen herbeizuführen. Chakrenarbeit, fördert unsere Lernprozesse und den nachfolgenden Bewusstwerdungsprozess. Mangelnde Energieversorgungen in einem oder mehreren Chakren, gehen meist mit körperlichen und psychischen Problemen einher. Die Arbeit an uns selbst soll nach und nach helfen die Aspekte abzulegen, die unser “echt Sein” verdecken und jene Aspekte zu kultivieren die unser “echt Sein” ausmachen. Diese Arbeit an uns und das damit einhergehende “Schwächen schwächen und Stärken stärken” wirkt sich auf unseren Energiehaushalt und somit auf die Chakren aus.

 

Energieblockaden in den Chakren lassen sich mit den unterschiedlichsten Methoden bearbeiten. Z.B. mit Chakrakarten, Farben, Vokale und Tönen, Heilsteine und ätherischen Ölen. Das Tönen der Vokale bietet die Möglichkeit, besser zu verstehen, warum die eigene Stimme je nach Verfassung unterschiedlich klingt. Das Tönen von Selbstlauten wirkt harmonisierend auf die Chakren. Umgekehrt ist es so, dass die Chakren die Vokale beeinflussen und die Klangfülle der Vokale direkter Ausdruck der Kraft oder Energie sind, die durch die Chakren fließt. Wenn man diese Zusammenhänge einmal erfahren hat, ist es leichter, durch geeignete Übungen den bestmöglichen Energielevel herzustellen. Das Rezitieren von Mantras ist eine weitere und sehr wirkungsvolle Möglichkeit, Chakras zu bearbeiten. Die feinstofflichen Kräfte der Symbole, Düfte und Heilsteine harmonisieren und aktiven die Chakren und bringen den Strom der Lebensenergie ins Fließen. Dadurch steigert sich das innere Wohlbefinden.